Schemata 2

Die Schienen hörst du nur gedämpft. 35 cm feuerfestes Plastik und Metall trennen dich von einem sich 210 km/h schnell bewegenden Untergrund. Und trotzdem sitzt du gelangweilt dar und starrst aus dem Fenster. Rechts gegenüber von dir sitzt ein Beamter, der so tut als ob er liest, jedoch glotzt er bei jeder Gelegenheit auf den Busen der Russin neben mir. Wie ein Schüler der sich anschickt von seinem Nachbar abzuschauen, ohne dabei sein Gesicht von dem Buch abzuwenden.

Du fährst.

Du starrst weiterhin aus dem Fenster.

210 km/h. 190 km/h. Durchsage. "Wir verspäten uns um ca. 20 Minuten, da sich Kinder auf dem Gleis befinden."

80 km/h. Die Frau mir gegenüber stöhnt. 20 km/h.

"Was für unverantwortliche Eltern lassen ihre Kinder auf den Gleisen spielen?"

Stillstand.

Keine Kinder, sage ich. "Was? Meinen sie das ist nur ein Vorwand?" Ja, sage ich. "Ein Unfall?" Unfall? Nein, kein Unfall.

Selbstmord.

Selbstmord.

Selbstmord.

Keiner will in einem Zug sitzen der gerade einen Menschenüberfahren hat.

Stillstand. Durchsage. "Es befinden sich bahnfremde Personen auf den Gleisen." Wieso revidiert er die Antwort?

Mit egal. Ich komme zu spät. Verpass mein Anschluss und so.

20.12.08 23:30
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de